Neurowissenschaften

Das optische Chiasma ist eine Gehirnstruktur, bei der die Fasern der Sehnerven teilweise gekreuzt sind. Das heißt, es ist eine Region des Gehirns, die als Verbindungsstelle zwischen dem Sehnerv des rechten Auges und dem Sehnerv des linken Auges fungiert. Diese Verengung befindet sich in der vorderen Fossa cerebri unmittelbar vor der Sella turcica.

Weiterlesen

Motoneuronen oder Motoneuronen sind die Nervenzellen, die Nervenimpulse vom Zentralnervensystem nach außen treiben. Seine Hauptfunktion ist die Kontrolle der Effektororgane, hauptsächlich der Skelettmuskulatur und der glatten Muskulatur der Drüsen und Organe. Sie sind effizient, dh sie senden Nachrichten an andere Nervenzellen (afferente Neuronen sind diejenigen, die Informationen empfangen). D

Weiterlesen

Die neuronale Synapse besteht aus der Vereinigung der Endknöpfe zweier Neuronen mit dem Ziel der Informationsübertragung. Das Wort Synapse kommt vom griechischen Sunaptein , was "zusammengesetzt" bedeutet. Bei der Synapse sendet ein Neuron die Nachricht, während ein Teil des anderen die Nachricht empfängt. Da

Weiterlesen

Limbische Enzephalitis ist eine Erkrankung, die auf eine Entzündung des Gehirns zurückzuführen ist, die in der Regel durch einen subakuten Gedächtnisverlust, psychiatrische Symptome und Krampfanfälle gekennzeichnet ist. Diese Pathologie tritt aufgrund der Beteiligung der medialen Region der Temporallappen auf. Ins

Weiterlesen

Melatonin ist ein Hormon, das in Menschen, Tieren, Pflanzen, Pilzen, Bakterien und sogar einigen Algen vorhanden ist. Sein wissenschaftlicher Name ist N-Cetyl-5-methoxytryptamin und wird aus einer essentiellen Aminosäure, Tryptophan, synthetisiert. Melatonin wird beim Menschen und beim Tier hauptsächlich in der Zirbeldrüse produziert und ist eine Grundsubstanz für eine Vielzahl von zellulären, neuroendokrinen und neurophysiologischen Prozessen. Die

Weiterlesen

Rolando Spalt ist eine Spalte, die im oberen Teil des Gehirns von höheren Säugetieren gefunden wird. Diese Hirnregion, die auch als Rolando-Furche oder zentrale Furche des Gehirns bezeichnet wird, ist dadurch gekennzeichnet, dass sie den Scheitellappen vom Frontallappen trennt. Auf diese Weise ist die Fissur von Rolando eine Furche, die für die anatomische Trennung der beiden größten Regionen der Großhirnrinde verantwortlich ist. Die

Weiterlesen

Das Telencephalon ist eine breite Struktur des Gehirns. Es befindet sich direkt über dem Zwischenhirn und ist somit die überlegenste Region des Gehirns. Im Inneren befinden sich zahlreiche Strukturen, von denen die wichtigsten die basalen Kerne (Caudate, Putamen und Pale), die Amygdala und die Großhirnrinde sind. A

Weiterlesen

Tarlov-Zysten , auch Perineuralzysten genannt, sind Dilatationen in den Wurzeln der Nerven, die die Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten Säcken fördern. Insbesondere Liquor cerebrospinalis. Die Zysten werden zu einer Klappe, durch die die Flüssigkeit zirkulieren und sich vergrößern kann und Druck auf die Nerven und die umgebenden Strukturen ausübt. Dies g

Weiterlesen

Computertomographie oder Computertomographie (CT oder CT) ist eine Bildgebungstechnik, mit der verschiedene innere Körperteile beobachtet werden können. Es wird hauptsächlich verwendet, um Anomalien in der Struktur des Organismus zu erkennen und Diagnosen zu stellen. Es funktioniert durch die Kombination einer Reihe von Röntgenbildern, die aus verschiedenen Winkeln aufgenommen wurden. Sp

Weiterlesen

Die Karotisstenose ist eine Pathologie, die durch eine Verengung der Karotisarterien gekennzeichnet ist. Bei den Halsschlagadern handelt es sich um zwei große Kanäle, die sich auf jeder Seite des Halses befinden und dafür verantwortlich sind, Blut in die Gehirnregionen zu bringen. In diesem Sinne sind die Halsschlagadern zusammen mit anderen kleineren Arterien, die als Wirbelarterien bezeichnet werden, die Hauptelemente, die zu einer Gehirnspülung führen. Die

Weiterlesen

Gliazellen sind Stützzellen, die Neuronen schützen und zusammenhalten. In unserem Gehirn gibt es mehr Gliazellen als Neuronen. Der Satz von Gliazellen wird Glia oder Glia genannt. Der Begriff "Glia" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Kleber". Deshalb spricht man in Zeiten von "nervösem Leim". N

Weiterlesen

Das Aktionspotential ist ein kurzzeitiges elektrisches oder chemisches Phänomen, das in den Neuronen unseres Gehirns auftritt. Es kann gesagt werden, dass es die Nachricht ist, die an andere Neuronen übertragen wird. Es wird im Körper der Zelle (Kern) produziert, auch Soma genannt. Es durchläuft das gesamte Axon (Verlängerung des Neurons, ähnlich einem Kabel), bis es sein Ende erreicht, das als Endknopf bezeichnet wird. Die

Weiterlesen

Schmerz ist ein Phänomen, das uns sagt, dass ein Teil unseres Körpers Schaden erleidet. Es ist gekennzeichnet durch eine Rückzugsreaktion des Faktors, der es verursacht. Obwohl es beim Menschen durch Verbalisationen bekannt sein kann. Schmerz hat eine Schutzfunktion für unseren Körper. Wie es zum Beispiel bei Entzündungsschmerzen passiert. Entz

Weiterlesen

Brocas Bereich ist ein Teil unseres Gehirns, das traditionell als "Sprachzentrum" betrachtet wird. Es befindet sich normalerweise in der linken oder dominanten Hemisphäre und ist Teil des Frontallappens des Gehirns. Dieses Gebiet wurde 1861 vom französischen Neurochirurgen Paul Broca entdeckt.

Weiterlesen

Subarachnoidalblutung ist eine Blutspende, die im Subarachnoidalraum entsteht. Letzteres ist Teil der Hirnhaut und der Hohlraum, durch den die Gehirnflüssigkeit zirkuliert. Diese Flüssigkeit ist für den Schutz des Gehirns vor schweren Verletzungen verantwortlich und dient als Matratze. Der Subarachnoidalraum befindet sich zwischen der Arachnoidalschicht und der Dura, die zwei der drei Schichten der Hirnhaut sind. D

Weiterlesen

Astrozytome bilden eine Gruppe von primären intrakraniellen Neoplasmen (abnormale Gewebemasse). Sie stammen aus dem Zentralnervensystem und treten normalerweise im Gehirnparenchym auf. Diese Pathologie ist hauptsächlich dadurch gekennzeichnet, dass eine vorherrschende Zelle vorliegt, die von den Astrozyten stammt, die unsterblich geworden sind.

Weiterlesen

Die kognitive Neurowissenschaft ist eine Disziplin, die untersucht, wie das Gehirn Informationen empfängt, integriert und verarbeitet. Analysieren Sie wissenschaftlich die zugrunde liegenden Prozesse der mentalen Aktivität. Im Fokus steht insbesondere, wie neuronale Mechanismen kognitive und psychologische Funktionen hervorrufen, die sich im Verhalten manifestieren.

Weiterlesen

Ranvier-Knötchen bilden eine Reihe von Unterbrechungen, die in regelmäßigen Abständen entlang der Axonlänge eines Neurons auftreten. Wie der Name schon sagt, befinden sich kleine Knötchen in der Myelinscheide (eine Schicht aus weißer Substanz), die die Axone der Neuronen umgeben. Ranvier-Knötchen zeichnen sich durch sehr kleine Räume aus. Insbeso

Weiterlesen

Zerebrale Atrophie ist ein pathologischer Prozess, bei dem Gehirnneuronen sowie neuronale Verbindungen und Nervenstrukturen schrittweise absterben und eliminiert werden. In diesem Sinne spricht man bei der zerebralen Atrophie von einem degenerativen Prozess, der durch den Verlust der Funktionalität der Hirnregionen gekennzeichnet ist.

Weiterlesen

Die zerebralen Stiele sind Gehirnzylinder, die vollständig aus Nerven bestehen. Jedes menschliche Gehirn hat zwei Gehirnstiele, die durch eine Fossa interpeduncularis verbunden sind. Die zerebralen Stiele befinden sich im oberen Bereich des Hirnstamms direkt über der ringförmigen Erhebung. Sie führen zu sehr ausgedehnten Hirnregionen, die sich über die gesamte Hirnlänge erstrecken und die Hirnrinde erreichen. In d

Weiterlesen

Myelin , oder Myelinscheiden, ist eine fetthaltige Substanz, die Nervenfasern umgibt und die Funktion hat, die Geschwindigkeit von Nervenimpulsen zu erhöhen und die Kommunikation zwischen Neuronen zu erleichtern. Es ermöglicht auch eine größere Energieeinsparung des Nervensystems. Myelin besteht zu 80% aus Lipiden und zu 20% aus Proteinen. Im

Weiterlesen

Das Vorderhirn ist ein Teil des primitiven Gehirns, das sich im vorderen Teil des Gehirns befindet. Es entsteht eine Struktur, die sich während der embryonalen Phase entwickelt und sich später in mehrere Strukturen aufteilt. Das Vorderhirn ist daher eine Grundstruktur, um die Entwicklung des menschlichen Gehirns zu verstehen.

Weiterlesen

Die Neuropsychologie ist die wissenschaftliche Untersuchung der Beziehung zwischen Gehirnfunktion und Verhalten. Seine Mission ist es zu verstehen, wie die Funktionsweise des Gehirns mentale Prozesse und Verhaltensweisen beeinflusst. Diese Disziplin ist für die Diagnose und Behandlung von kognitiven und verhaltensbezogenen Konsequenzen verantwortlich, die die verschiedenen neurologischen Störungen verursachen.

Weiterlesen

Lichtempfindliche oder lichtempfindliche Epilepsie ist eine Art von Epilepsie, die durch Anfälle gekennzeichnet ist, die durch visuelle Reize verursacht werden, die zeitliche und räumliche Muster bilden. Menschen mit dieser Pathologie können epileptische Anfälle entwickeln, wenn sie Elementen wie blinkendem Licht, regelmäßigen Mustern oder regelmäßigen Bewegungsmustern ausgesetzt sind. Es ist

Weiterlesen

Die Varoliumbrücke , auch als Hirnstammbrücke und ringförmige Erhebung bekannt, ist eine Region des Gehirns, die sich im Hirnstamm befindet. Insbesondere befindet sich die Varoliumbrücke zwischen der Medulla oblongata und dem Mesencephalon, und ihre Hauptfunktion besteht darin, diese beiden Strukturen des Gehirns zu verbinden. Eb

Weiterlesen

Dopaminerge Neuronen sind die Gehirnzellen, die für die Produktion von Dopamin verantwortlich sind und es an andere Zellen des Nervensystems übertragen. Diese Art von Neuronen ist an einer Vielzahl von biologischen Prozessen beteiligt. Die wichtigsten sind Bewegung, Motivation und intellektuelle Funktion.

Weiterlesen

Multipolare Neuronen sind eine Art von Neuronen, die durch einen Kern, ein Axon und eine große Anzahl von Dendriten gekennzeichnet sind. Die Morphologie dieser Zellen ermöglicht es ihnen, eine große Menge an Informationen zu integrieren und sich mit einer Vielzahl von Gehirnneuronen zu verbinden. In diesem Sinne sind multipolare Neuronen die am häufigsten vorkommenden Neuronen im Zentralnervensystem. Eb

Weiterlesen

Der Schwanzkern ist eine Struktur des Gehirns, die Teil der Basalganglien ist. Es ist eine Masse grauer Substanz. Diese Masse befindet sich in der Tiefe der Gehirnhälften. Diese enzephale Region hängt besonders mit Bewegungsvorgängen zusammen. Diese Aktivitäten werden auf indirekte Weise ausgeführt, dh sie erhalten Impulse von der Großhirnrinde, um anschließend die Informationen über die Thalamuskerne an die Motorrinde zurückzugeben. Der Nuc

Weiterlesen
$config[ads_cat_netboard] not found