Wirtschaft

Das ökonomische Szenario der Nachhaltigkeit ist der Prozess, durch den eine ausgewogene und harmonisierte wirtschaftliche Entwicklung zwischen Mensch und Umwelt erreicht wird. Es basiert auf der permanenten Suche nach menschlichem Wohlergehen, wobei jedoch die durch die Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen bedingten Einschränkungen berücksichtigt werden. Es

Weiterlesen

Zollschranken sind alle Bestimmungen zur Begrenzung des internationalen Handels. Eine Zollschranke soll den Handelsspielraum zwischen den internationalen Grenzen einschränken, da für den Import und Export von Produkten durch eine Wirtschaftszone oder ein Land unterschiedliche Steuern erhoben werden.

Weiterlesen

Physiokratie oder physiokratische Schule war eine ökonomische Theorie, die besagte, dass die Regeln der Wirtschaft durch die Naturgesetze vorgegeben wurden und dass das Land die einzige Quelle des Wohlstands war, durch die sich ein Land entwickeln konnte. Aus diesem Grund verteidigte die Physiokratische Schule eine Entwicklung Frankreichs durch die Ausbeutung der Landwirtschaft.

Weiterlesen

Landwirtschafts- und Fischereitechnologien sind Elemente, die eine effiziente Produktion in der Landwirtschaft bzw. in der Fischerei innerhalb einer Gesellschaft fördern . Agrartechnologien sind solche, die Maschinen herstellen, die in landwirtschaftlichen Betrieben, Kulturen und Plantagen eingesetzt werden können.

Weiterlesen

Das Nettoinlandsprodukt ist der Gesamtmarktwert aller Dienstleistungen und Endprodukte, die nach den Produktionsfaktoren einer Nation (Abzug der Wertminderung) während eines bestimmten Zeitraums hergestellt wurden. Es hängt mit dem Bruttosozialprodukt zusammen. Das Nettosozialprodukt ist ein makroökonomischer Begriff im Zusammenhang mit den Methoden zur Messung und Darstellung des Volkseinkommens. D

Weiterlesen

Der Anarchokapitalismus oder Anarchismus des freien Marktes ist eine individualistische politische Philosophie, die den Staat als unnötige Einheit wahrnimmt und die abgeschafft werden muss, um die Freiheit des Einzelnen zu verwirklichen. Dies würde durch ein Wirtschaftssystem geschehen, das Privateigentum und den freien Markt als moralisch zulässige Elemente fördert. Di

Weiterlesen

Ein rigoroser Kauf oder Verkauf in bar ist eine Zahlungsbedingung, deren Betrag unmittelbar nach Abschluss der Transaktion gedeckt wird. Das heißt, die Ware wird gleichzeitig zu Ihrer Zahlung geliefert oder die Zahlung erfolgt sogar im Voraus vor Lieferung. Die strenge oder strenge Zählung bedeutet, dass die Zahlung einer Dienstleistung oder eines Produkts sofort und unmittelbar erfolgt, was im Volksmund als "Donnern und Regnen", "Geben und Geben" usw.

Weiterlesen

Die Elastizität des Angebots ist ein Indikator, der in der Wirtschaft verwendet wird, um die Reaktionsfähigkeit oder Flexibilität der angebotenen Menge eines Produkts oder einer Dienstleistung angesichts einer Preisänderung auszudrücken. Ein Unternehmen muss wissen, wie schnell und effizient es auf sich ändernde Marktbedingungen, insbesondere Preisänderungen, reagieren kann. Die E

Weiterlesen

Das Importsubstitutionsmodell ist die Regierungsstrategie, die versucht, einige Importe zu ersetzen, indem die lokale Produktion für den Inlandsverbrauch stimuliert wird, anstatt für Exportmärkte zu produzieren. Exporte und Importe sind wesentliche wirtschaftliche Instrumente für das Wachstum. Ein Ungleichgewicht aufgrund einer übermäßigen Abhängigkeit von Importen wirkt sich jedoch nachteilig auf die Wirtschaft eines Landes aus. Die Su

Weiterlesen

Der Finanzkapitalismus ist die dritte Phase des Evolutionsprozesses des Weltkapitalismus, der in der Mitte des 20. Jahrhunderts begann und auf die Gegenwart ausgedehnt wurde. Diesem Stadium ging der Industrie- und Handelskapitalismus voraus und begann bereits in den 70er Jahren. Es ist auch als Monopolkapitalismus bekannt, dessen wichtigste Folge das beschleunigte Wirtschaftswachstum durch einen Prozess der Zentralisierung des Kapitals war

Weiterlesen

Klassische Ökonomie ist eine Schule, die sich auf den wirtschaftlichen Bereich konzentriert. Es entstand in England im späten 18. Jahrhundert mit den Postulaten des schottischen Ökonomen Adam Smith. Es wurde mit den Werken anderer britischer Ökonomen wie John Stuart Mill, Thomas Malthus und David Ricardo konsolidiert. Ih

Weiterlesen

Das klassische Wirtschaftsmodell ist eine Denkschule im wirtschaftlichen Bereich. Nach diesem Modell verfügt die Wirtschaft über eine ziemlich freie Sprachausgabe. Preise und Gehälter werden entsprechend dem Auf und Ab des Marktstandards angepasst, je nach der unterschiedlichen Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen. E

Weiterlesen

Der Nominativscheck stellt ein Dokument dar, mit dem eine Person (als Geber oder Emittent betrachtet) eine Zahlung an eine andere Person (als Inhaber oder Begünstigter bezeichnet) tätigt, ohne Bargeld verwenden zu müssen. Begünstigter oder Begünstigter dieser Zahlung ist die juristische oder natürliche Person, auf deren Namen sie sich befindet. Der

Weiterlesen

Die Gleichgewichtsmenge ist ein wirtschaftlicher Begriff, der die Menge eines Gegenstandes darstellt, die zum Zeitpunkt des wirtschaftlichen Gleichgewichts gefordert wird. Es ist der Punkt, an dem sich Angebots- und Nachfragekurven kreuzen. Dies ist der Betrag, der ausgetauscht wird, wenn sich ein Markt im Gleichgewicht befindet

Weiterlesen

Inelastische Nachfrage ist eine Situation, in der die Nachfrage nach einem Produkt mit fallendem oder steigendem Preis nicht wechselseitig zunimmt oder abnimmt. Die Leute kaufen ungefähr den gleichen Betrag, egal ob der Preis sinkt oder steigt. Die Nachfrage ist unelastisch für den Preis, wenn eine prozentuale Änderung des Wertes des Produkts oder der Dienstleistung eine geringere prozentuale Änderung der Nachfrage bewirkt. Pr

Weiterlesen

Der Geschäftsmarkt ist die Art und Weise, in der zwei Unternehmen Handelsgeschäfte miteinander abwickeln, in denen Dienstleistungen oder Waren ausgehandelt werden, um sie in den verschiedenen Herstellungsprozessen der Produkte zu verwenden, um sie dann zu verkaufen und dadurch einen Gewinn zu erzielen.

Weiterlesen

Der Wirtschaftsliberalismus ist eine Lehre, die im 18. Jahrhundert in Großbritannien aufkam. Die politische Seite des Liberalismus hatte ihren Ursprung in der Suche nach Rechten gegen die Oberschicht des alten Regimes. In der Wirtschaft war Adam Smith der Haupttheoretiker. Die industrielle Revolution hatte zu dieser Zeit die soziale und wirtschaftliche Struktur Englands verändert und der Bourgeoisie viel Macht verliehen.

Weiterlesen

Eine Planwirtschaft ist eine Art Wirtschaftssystem, in dem Investitionen und Allokation von Investitionsgütern über Wirtschafts- und Produktionspläne für die gesamte Volkswirtschaft getätigt werden. Sie kann auf zentralen, dezentralen oder partizipativen Formen der Wirtschaftsplanung beruhen. Eine verwaltete Volkswirtschaft ist eine der nominal geplanten Volkswirtschaften der ehemaligen Sowjetunion und des Ostblocks. Die

Weiterlesen

Der Neoliberalismus oder das neoliberale Modell ist eine politische und wirtschaftliche Strömung, die auf dem Kapitalismus beruht, dessen Prinzip die Nichtbeteiligung des Staates im wirtschaftlichen Bereich ist und die private Produktion mit eigenem Kapital fördert. Es fördert die Neuformulierung des klassischen liberalen Paradigmas des 18. u

Weiterlesen

Wirtschaftsingenieurwesen ist eine Teilmenge der Wirtschaft, die an der Anwendung und Anwendung wirtschaftlicher Prinzipien bei der Analyse technischer Entscheidungen interessiert ist. Diese Praxis beinhaltet die Bewertung der Kosten und des Nutzens der vorgeschlagenen Projekte. Als Disziplin konzentriert es sich auf den als Mikroökonomie bezeichneten Wirtschaftszweig, da es das Verhalten von Einzelpersonen und Unternehmen bei Entscheidungen über die Zuweisung begrenzter Ressourcen untersucht.

Weiterlesen

Die Unterschicht ist das ärmste Segment der menschlichen Bevölkerung. Es zeichnet sich durch große Defizite in seiner Lebensweise und Einschränkungen beim Zugang zu wirtschaftlichen Ressourcen aus. Es handelt sich in der Regel um Arbeitslose, die weder ein Eigenheim noch andere Güter oder Grundstücke besitzen, um zu leben. Zu d

Weiterlesen

Die Leichtindustrie verwendet Rohstoffe und Halbzeuge zur Herstellung von Artikeln für den privaten Gebrauch und Verbrauch. Ihr Ursprung reicht bis in die Antike zurück, da sie den Menschen von dem Moment an begleitet, als er anfing, Grundprodukte zu entwickeln, um seine persönlichen Bedürfnisse und die seiner Gemeinde zu befriedigen. Di

Weiterlesen

Ökonomische Nachhaltigkeit ist der Einsatz verschiedener Strategien, um die menschlichen und materiellen Ressourcen optimal einzusetzen, zu schützen und zu erhalten, mit dem Ziel, durch Rückgewinnung und Recycling ein verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Gleichgewicht herzustellen. Die allgemeine Definition der wirtschaftlichen Nachhaltigkeit ist die Fähigkeit einer Volkswirtschaft, ein bestimmtes wirtschaftliches Produktionsniveau auf unbestimmte Zeit zu unterstützen. Wir

Weiterlesen

Sozioökonomische Indikatoren sind statistische Kennzahlen, die sich auf die soziale und wirtschaftliche Dimension einer menschlichen Gesellschaft beziehen. Es ist ein Element der Analyse, das in den Sozialwissenschaften bei der Analyse der Gesellschaft und der Ausarbeitung der öffentlichen Ordnung weit verbreitet ist.

Weiterlesen

Die zentrale Zone von Chile ist eine der fünf Zonen, in denen das nationale Territorium geografisch aufgeteilt ist und die Regionen Metropolitan, O'Higgins, Maule, Bíobio und die Hälfte der Region Valparaíso umfasst. Es ist das bevölkerungsreichste und wichtigste Gebiet des Landes, da es 79% der Gesamtbevölkerung Chiles, den größten Teil der Wirtschaftstätigkeit sowie die Exekutive, Legislative und Judikative des Landes ausmacht. Es lieg

Weiterlesen

Ein Oligopol ist die Konzentration des Marktes auf einige wenige Unternehmen, die die Produkte oder Dienstleistungen kontrollieren, die der konsumierenden Öffentlichkeit angeboten werden. Keines dieser großen Unternehmen schafft es jedoch, den Markt vollständig zu kontrollieren, sondern einen großen Teil davon. In

Weiterlesen

Die expansive Geldpolitik ist eine von den Währungsbehörden verfolgte Politik zur Ausweitung der Geldmenge und zur Ankurbelung der Wirtschaftstätigkeit, vor allem durch niedrige Zinssätze, um die Verschuldung von Unternehmen, Privatpersonen und Banken zu fördern. Eine expansive Politik ist eine makroökonomische Politik, die das Wirtschaftswachstum ankurbeln oder den Anstieg der Inflationspreise durch Ausweitung der Geldmenge, Senkung der Zinssätze, Erhöhung der öffentlichen Ausgaben oder Senkung der Steuern bekämpfen soll. Eine For

Weiterlesen

Der wirtschaftliche Mangel bezieht sich auf die bestehende Lücke zwischen begrenzten Ressourcen, dh knappen und theoretisch unbegrenzten menschlichen Wünschen. Dies ist ein wirtschaftliches Grundproblem. Diese Situation erfordert, dass die Menschen Entscheidungen darüber treffen, wie sie Ressourcen effizient zuweisen, um nicht nur die Grundbedürfnisse, sondern so viele zusätzliche Bedürfnisse wie möglich zu befriedigen. In se

Weiterlesen

Die positive Ökonomie ist die Untersuchung der Ökonomie auf der Grundlage einer objektiven Analyse. Erkläre und beschreibe wirtschaftliche Phänomene. Es konzentriert sich auf die Fakten sowie auf die Ursache-Wirkungs-Beziehungen des Verhaltens und bezieht sowohl die Entwicklung als auch den Beweis der Wirtschaftstheorien ein. Au

Weiterlesen
$config[ads_cat_netboard] not found