Walter Dill Scott: Biografie und Beiträge

Walter Dill Scott war ein amerikanischer Psychologe, Pionier in der Anwendung der Psychologie im industriellen Bereich. Es revolutionierte die Praktiken der Personalauswahl und Werbung zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Er studierte in Deutschland bei Wilhelm Wundt an der Universität Leipzig, einer der Grundfiguren der modernen Psychologie.

Scott war Leiter der Abteilung für Psychologie an der Northwestern University in Illinois und unterrichtete Kurse in angewandter Psychologie und Werbung an der School of Commerce. Er schrieb 1903 das Buch The Psychology of Advertising, Theory and Practice .

Er interessierte sich für die wissenschaftliche Anwendung der Psychologie in der Industriepraxis und allgemeine Probleme in der Wirtschaft.

Er entwickelte standardisierte Tests, um die Fähigkeiten zu messen, die seine Kunden für ihre Mitarbeiter suchten, und änderte die Auswahlmethoden in den Branchen für immer.

Biografie

Walter Dill Scott wurde am 1. Mai 1869 im US-Bundesstaat Illinois im Mittleren Westen der USA geboren. Er stammt aus einer Bauernfamilie, in der er und seine vier Brüder die Arbeit unterstützen mussten. Er studierte in den Schulen seiner ländlichen Stadt und erhielt ein Stipendium für seine Universitätsausbildung.

Er studierte an der University of the Northwest in Illinois und konnte seine Ausgaben vervollständigen, indem er seinen Klassenkameraden Tutorials gab.

Sein Interesse galt der Theologie, daher schloss er sein Studium des Göttlichen ab. Er hatte vor, eine Universität in China zu leiten, aber da dies nicht möglich war, entschied er sich, nach Leipzig in Deutschland zu gehen.

Der Einfluss von Wilhelm Wundt

Er studierte und arbeitete bei Wilhem Wundt, einem der ersten Akademiker der modernen Psychologie. Wundt war derjenige, der die Psychologie auf dem Weg der Wissenschaft verfolgte, indem er sie von der Philosophie trennte. Dies war ein großer Einfluss für Scott in seiner zukünftigen Arbeit.

Nach seiner Rückkehr von seinem Aufenthalt bei Wundt wurde Scott zum Professor und sukzessive zum Leiter der Abteilung für Psychologie an der Northwest University gewählt.

Ebenso wagte er sich in die Lehre der angewandten Psychologie und der Psychologie der Werbung. Er schrieb zwei Bücher zu diesem letzten Thema, das sich zu diesem Zeitpunkt noch im Anfangsstadium befand.

Innovation in Auswahlmethoden

Ein entscheidender Wendepunkt in seiner Karriere war, dass er von der theoretischen Erklärung der psychologischen Elemente in der Werbung über deren praktische Umsetzung zu einem viel effektiveren Verkauf überging. Dank dessen wurde er umfassend in die Auswahlmethoden eingewiesen, um das für bestimmte Aufgaben erforderliche Personal zu beschaffen.

Während des Ersten Weltkriegs beschlossen Scott und viele seiner akademischen Kollegen, dem Land ihre Dienste anzubieten. Er bat darum, sein Auswahlwissen wissenschaftlich für die Wahl von Amtsträgern einsetzen zu dürfen. Die ersten Tests waren ein Erfolg und die Methode wurde für die Auswahl weiterer Mitglieder der Marine verwendet.

Er wurde 1919 mit der Medaille für herausragenden Militärdienst ausgezeichnet und für seine innovativen Beiträge im selben Jahr zum Präsidenten der American Psychological Association gewählt. 1920 gründete er eine eigene Firma für die Auswahl von Industriepersonal, was ein sofortiger Erfolg war.

Als Präsident der Northwest University

Er wurde 1921 zum Präsidenten der Universität des Nordwestens ernannt, was seine Finanzen während seiner Amtszeit erheblich verbesserte.

Darüber hinaus eröffnete Scott die Schulen für Journalismus und Sprache. Er optimierte die Verwaltung des Campus und verwandelte seine Alma Mater in eine autarke und angesehene Privatschule.

Er lebte für den Rest seines Lebens mit seiner Frau in Illinois, wo er weiter an der Universität arbeitete und Herausgeber seiner Lehrbücher wurde. Walter Dill Scott starb am 23. September 1955 an einer Gehirnblutung im Alter von 86 Jahren.

Beiträge

Walter D. Scott revolutionierte die Methoden der angewandten Psychologie im industriellen Bereich der Werbung, als dies nur eine neuartige Praxis war.

Mit seinem Wissen über standardisierte Psychologie - Einfluss von Wundt - entwickelte er ein effektives System der Personalauswahl, das die Rekrutierungsprozesse in Institutionen für immer veränderte.

Angewandte Psychologie in der Werbung

In seinen frühen Streifzügen in die Werbung durch Psychologie konzentrierte sich Scott darauf, sein Wissen über das Thema auf das Geschäft anzuwenden, nicht theoretisch zu erklären, wie es von Akademikern der Zeit üblich war.

Im Gegensatz zu anderen Wissenschaftlern, die die visuellen Komponenten der Werbung (Farbe, Ikonographie, Typografie) studierten, ging Scott noch weiter und berücksichtigte die psychologischen Aspekte, wie die erwarteten Überzeugungen und Bestrebungen der Öffentlichkeit.

Er postulierte auch, dass die Überzeugung des Klienten irrational sei, da sie an Wünschen und nicht an Bedürfnissen gemessen werde.

Ein weiterer wichtiger Beitrag von ihm betraf den physischen Bereich der Werbung, da er Statistiken und harte Daten verwendete, um anhand von Umfragen herauszufinden, was der Kunde will.

Beispielsweise wurde festgestellt, dass rechteckige Figuren viel effektiver sind als quadratische, um die Aufmerksamkeit des Kunden zu erregen.

Innovation im Bereich der Personalauswahl

Nachdem er umfangreiche Erfahrungen mit standardisierten Tests für die Werbebranche gesammelt hatte, wandte Scott sein Wissen bei der Auswahl amerikanischer Offiziere im Ersten Weltkrieg an. Der Erfolg war so groß, dass seine Methode zur Auswahl von Gremien und zur Komplettierung von Brigaden mit spezifischen Aufgaben umgesetzt wurde.

Die standardisierte Auswahl wurde so geboren, wie wir sie heute kennen. Mit seiner quantitativen Methode war es möglich, Offiziere und Unteroffiziere auszuwählen, die für verschiedene Aufgaben besser geeignet waren, wodurch Strategie und Kampf effektiver wurden. Der Erfolg war so groß, dass Scott sein Wissen zurück in den Handel bringen würde.

Er gründete seine eigene Firma mit Büros in Chicago und Philadelphia; In seinem ersten Jahr bot es Dienstleistungen für mehr als 40 verschiedene Branchen und Unternehmen an.

Ihre standardisierten Tests verbesserten die Unternehmensführung und damit die Zielerreichung.

Die revolutionären Beiträge von Walter Dill Scott werden derzeit von Fachleuten aus den Bereichen Arbeitspsychologie, Werbung und quantitative Psychologie untersucht.