Makroregeln: Makroregeln Laut Van Dijk, was sie dienen und Beispiele

Makroregeln sind mentale Prozesse, die ein Zuhörer oder Leser ausführt, wenn er einem Diskurs oder einem geschriebenen Text ausgesetzt ist. Ziel ist es, wichtige Informationen aus einem Text so zu extrahieren, dass das behandelte Thema besser verstanden wird.

Der Begriff "Makroregulierung" wurde 1977 vom niederländischen Sprachwissenschaftler TA van Dijk eingeführt. Der Sprachwissenschaftler versuchte, die grundlegenden Regeln zu beschreiben, die für einen (schriftlichen oder mündlichen) Text gelten, um seine Makrostruktur zu verstehen. das ist der semantische Inhalt, der zum Verständnis des gesamten Textes erforderlich ist.

Im Bereich des Sprachunterrichts werden Makroregeln zur Verbesserung des Lese- und Hörverständnisses sowie der Verarbeitung von Informationen im Allgemeinen eingesetzt. Dies liegt daran, dass sie sehr nützlich sind, um die relevanten Informationen aus einem Text zu extrahieren.

Macrorreglas nach Van Dijk

Der niederländische Linguist Van Dijk beschrieb vier Haupttypen von Makroregeln:

- Unterdrückung oder Unterlassung.

- Auswahl.

- Verallgemeinerung.

- Integration oder Konstruktion.

Unterdrückung oder Unterlassung

Van Dijks erste Makroregel lautet, Informationen zu entfernen, die für das Verständnis der Bedeutung eines Textes oder Diskurses nicht vollständig relevant sind. Die Technik besteht darin, festzustellen, welche Teile des Gehörten oder Gelesenen zum Verständnis der allgemeinen Bedeutung des Textes nicht erforderlich sind.

Diese Regel funktioniert, weil nicht alle Teile einer Rede gleichermaßen relevant sind, wenn es darum geht, ihren Inhalt zu verstehen.

Während einige wichtige Informationen enthalten, die Aufschluss darüber geben, worum es sich handelt, liefern andere nur zusätzliche Daten, die unterdrückt werden können, wenn wir versuchen, die allgemeine Bedeutung des Textes beizubehalten.

Diese Textteile würden im Kopf des Hörers oder Lesers beseitigt, was ihr Verständnis erleichtert.

Auswahl

Die zweite Makroregel arbeitet entgegengesetzt zur vorherigen. Bei der Auswahl wird nur auf die Teile des Textes geachtet, die für das Verständnis seiner allgemeinen Bedeutung relevant sind.

Im Allgemeinen sind die Makroregeln der Unterdrückung und Auswahl gleichzeitig gegeben: Wenn wir uns auf einen Teil des Textes konzentrieren, "unterdrückt" unser Gehirn die anderen und umgekehrt.

Verallgemeinerung

Durch die dritte Makroregulierung, Verallgemeinerung, ist eine Person in der Lage, die gemeinsamen Eigenschaften einer Reihe von Objekten oder Situationen zu extrahieren, die im Text beschrieben werden. Auf diese Weise finden Sie für jeden das Gleiche, was das Lesen und Hören erleichtert.

Durch die Verallgemeinerung kann eine Person das Thema, das in einem Text oder einer Rede behandelt wird, leichter finden.

Integration oder Konstruktion

Die letzte der von Van Dijk vorgeschlagenen Makroregeln besteht darin, mehrere Teile eines Textes so zusammenzufassen, dass sie zu einem einzigen Konzept zusammengefasst werden können.

Dieses Konzept muss nicht wörtlich im Text oder Diskurs enthalten sein. Im Gegenteil, wir können es meistens finden, weil es Teil unserer eigenen Erfahrung der Welt ist.

Wofür sind die Makroregeln?

Als er das Konzept der Makroregulierung vorschlug, beschrieb Van Dijk sie als eine Reihe von mentalen Prozessen, die wir unbewusst ausführen, um den allgemeinen Inhalt eines Textes besser zu verstehen. Diese Makroregeln sind daher mentale Operationen, die dazu dienen, das Lesen oder Hören zu erleichtern.

Obwohl Menschen, die in der Lage sind, die grundlegenden Inhalte eines Textes oder Diskurses zu extrahieren, die Makroregeln unbewusst anwenden, dominiert sie nicht jeder auf natürliche Weise. Zum Glück ist es heute dank der Arbeit von Van Dijk möglich, die Verwendung von Makroregeln direkt zu lehren.

Dieser Unterricht wird in Bereichen eingesetzt, die mit dem Erlernen einer Sprache zu tun haben. Daher werden sie normalerweise zu zwei verschiedenen Gelegenheiten verwendet:

- Wenn Sie lernen, die Muttersprache zu beherrschen, wie im Fall der Primar- oder Sekundarstufe. Mit Makroregeln können die Schüler alle Arten von Texten, die sie im Klassenzimmer sehen, besser verstehen.

- Beim Erlernen einer Fremdsprache. Da das Leseverständnis und das Zuhören zwei grundlegende Elemente des Zweitsprachenerwerbs sind, sind Makroregeln in diesem Bereich besonders nützlich.

Diese Techniken können jedoch auch in anderen Situationen nützlich sein, beispielsweise wenn sie als Lerntechniken verwendet werden. In diesem Fall helfen sie den Schülern, weil sie die Extraktion der wichtigsten Informationen und die Erstellung einer guten Zusammenfassung erleichtern.

Beispiele

Als nächstes sehen wir ein Beispiel für jede der Makroregeln, um besser zu verstehen, wie sie funktionieren. Der Text, den wir dafür verwenden, ist der folgende:

«Das Mädchen ist zum Bahnhof gegangen. Sie trug ihr grünes Lieblingskleid; Der Boden seines Zimmers war voller Hemden, Hosen und Schuhe, die er weggeworfen hatte. Als er am Bahnhof ankam, ging er zum Fahrkartenschalter und kaufte eine Fahrkarte. Sein Transport ging in nur wenigen Stunden ».

Unterdrückung oder Unterlassung

Der Satz, der die Kleidung beschreibt, die die junge Frau trägt, und die Kleidung, die sich auf dem Boden ihres Zimmers befindet, sind für das Verständnis der wichtigsten Informationen im Text nicht relevant. Im Gegenteil, sie dienen nur dazu, dem, was passiert, einen Kontext hinzuzufügen.

Durch die Verwendung der Makroregel des Löschvorgangs würden wir diesen Teil des Texts entfernen und nur die Ausdrücke übrig lassen, die uns die benötigten Informationen liefern. In diesem Fall ging eine junge Frau zu einem Bahnhof und kaufte eine Fahrkarte.

Auswahl

Diese zweite Makroregel funktioniert genau umgekehrt wie die vorherige. Was sind die relevantesten Informationen im Text? In diesem Fall sind das alle Sätze, die damit zusammenhängen, dass die junge Frau eine Fahrkarte kauft.

Daher lauten die wichtigsten Sätze: «Die junge Frau ist zum Bahnhof gegangen» und «Als sie am Bahnhof ankam, ist sie zum Fahrkartenschalter gegangen und hat eine Fahrkarte gekauft».

Verallgemeinerung

Diese Makroregel wird verwendet, um einen Teil des Textes auf eine Art und Weise zusammenzufassen, die leichter zu verstehen oder sich zu merken ist.

Im Fall dieses Textes kann der Ausdruck "der Boden Ihres Zimmers war voll von Hemden, Hosen und Schuhen, die Sie weggeworfen hatten" als "es waren Kleider auf dem Boden Ihres Zimmers" zusammengefasst werden.

Integration

Schließlich dient die Integrationsmakroregel dazu, den allgemeinen Kontext des Schreibens zu verstehen. In diesem Fall können wir, wenn wir alle im Text enthaltenen Informationen integrieren, davon ausgehen, dass die junge Frau in einen Zug einsteigt, auch wenn dies zu keinem Zeitpunkt explizit ist.