Welche Länder haben am Zweiten Weltkrieg teilgenommen?

Die Hauptländer, die am Zweiten Weltkrieg teilnahmen, waren die "Achse" (Deutschland, Italien und Japan) und die sogenannten "Alliierten" (Vereinigtes Königreich, Sowjetunion, China und Vereinigte Staaten).

Einige wenige Länder entschieden sich dafür, neutral zu bleiben, entweder wegen der Distanz, die sie vom Zentralkonflikt trennte, wegen des Mangels an Ressourcen, um an einem bewaffneten Konflikt in einem solchen Ausmaß teilzunehmen, oder weil sie nicht mit der Ursache sympathisierten.

Einige Länder, die die Position von Nazideutschland verteidigten, waren die Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien.

Andererseits waren die Nationen, die die Alliierten unterstützten, zahlreicher. Dazu gehören Belgien, Australien, Dänemark, Kanada, Norwegen, Neuseeland, Indien, die Niederlande, Brasilien, Griechenland, Jugoslawien, Südafrika, Estland und Litauen.

Die Achse

Die Achse war eine der beiden gegnerischen Kräfte im Zweiten Weltkrieg. Zu Beginn bestand es aus den deutschen und italienischen Streitkräften, zwei Nationen, in denen die radikal nationalistischen Regierungen regierten. Anschließend wurde Japan zu dieser Gruppe hinzugefügt.

Deutschland

Der Zweite Weltkrieg begann aufgrund des Vorgehens der deutschen Regierung, deren expansionistische Ideen sich beim Einmarsch in Polen (September 1939) materialisierten.

Bis zum Ende des Frühlings 1940 war Deutschland in Dänemark, Norwegen, Frankreich, Belgien und den Niederlanden eingedrungen.

1941 versuchten die nationalsozialistischen Streitkräfte, in das Gebiet der Sowjetunion einzudringen. Sie wurden jedoch nach der Niederlage in Stalingrad (1943) ausgewiesen.

Die Pläne der Nazis unterstützten nicht nur eine imperialistische Politik, sondern beinhalteten auch die Zerstörung jeder menschlichen Gesellschaft, die nicht zu der sogenannten "arischen Rasse" gehörte. Die Juden waren eines der Hauptopfer dieser rassistischen Politik.

In den letzten Kriegsjahren griffen die Alliierten die deutsche Armee von verschiedenen Fronten aus an, was die nationalsozialistische Organisation brach und sie schwächte. Im Mai 1945 ergab sich Deutschland und am 8. desselben Monats endete der Krieg in Europa.

Italien

Im Jahr 1940 begann Italien neben dem nationalsozialistischen Deutschland am Weltkrieg teilzunehmen. Der Mangel an Organisation und Ressourcen führte jedoch dazu, dass die italienische Armee in ihren Unternehmen keinen Erfolg hatte.

1943 begannen die alliierten Streitkräfte, italienisches Territorium zu erobern, wodurch die Regierung von Benito Mussolini zusammenbrach. Währenddessen unterzeichnete Viktor Emanuel III., König von Italien, einen Waffenstillstand mit den Alliierten.

Der Norden des Territoriums wurde jedoch von den Deutschen überfallen. So entstand die Sozialistische Republik Italien (auch Republik Saló genannt). Im Süden schickte er weiterhin die Monarchie.

Im April 1945 fanden revolutionäre Bewegungen zur Befreiung Norditaliens statt. Schließlich wurden die Deutschen am 25. April mit Hilfe des US-Militärs aus dem Land vertrieben.

Japan

Einige Historiker glauben, dass die Ursache des Zweiten Weltkriegs in der Invasion Japans in China lag.

Die Intervention der japanischen Armee wurde hauptsächlich an der Pazifikfront beobachtet. Eine der herausragendsten Aktionen der japanischen Streitkräfte war der Angriff auf Pearl Harbor, bei dem sie die Amerikaner besiegten.

Kurze Zeit später reagierten die Amerikaner mit zwei Atombomben in Nagasaki und Hiroshima. Dies brachte Japan dazu, sich zu ergeben, das Ende des Zweiten Weltkriegs zu markieren und seine verschiedenen Konsequenzen mit sich zu bringen.

Die Alliierten

Die Alliierten waren die Kraft, die sich der Achse widersetzte. Zunächst wurden sie von Großbritannien und Frankreich gegründet. 1940 verringerte der Einmarsch in Frankreich die alliierten Streitkräfte. 1941 wurde die Sowjetunion annektiert.

Im selben Jahr, nach dem Angriff auf Pearl Harbor, traten die Vereinigten Staaten und China in den Zweiten Weltkrieg ein. Auf diese Weise schlossen sich die "großen Vier" an: das Vereinigte Königreich, die Sowjetunion, China und die Vereinigten Staaten.

Vereinigtes Königreich

1939 erklärten Großbritannien und Frankreich Deutschland den Krieg, um die Rechte Polens zu verteidigen. Mit dem Einmarsch der Nazis in das französische Territorium wurde die britische Regierung die einzige Kraft, die sich der Achse widersetzte.

Diese Situation wurde bis 1941 aufrechterhalten, als die drei verbleibenden verbündeten Nationen annektiert wurden.

Sowjetunion

Anfangs hatte die Sowjetunion Bündnisse mit Nazideutschland. 1941 versuchte die deutsche Armee jedoch, in das sowjetische Territorium einzudringen. Infolgedessen erklärte die Sowjetregierung Deutschland den Krieg und schloss sich den alliierten Ländern an.

Die Sowjets waren für mehr als 80% der Opfer der deutschen Armee verantwortlich und spielten eine wichtige Rolle bei der Niederlage der Nazis.

Eine seiner wichtigsten Interventionen war die Schlacht von Stalingrad, die von den Historikern als entscheidender Punkt für den Sieg der Alliierten angesehen wird.

China

China hatte seit 1931 Konflikte mit Japan. Außerdem waren die Beziehungen zu Deutschland seit Kriegsbeginn zurückgegangen.

Die Tatsache, dass China gegen die Achse zog, war der Angriff der Japaner auf Pearl Harbor. Am 9. Dezember 1941 erklärte China Deutschland den Krieg.

Vereinigten Staaten

Als der Krieg 1939 begann, erklärten sich die Vereinigten Staaten für neutral. Trotzdem wurde beobachtet, dass er mit den alliierten Kräften sympathisierte.

Als die Japaner Pearl Harbor angriffen, erklärte die US-Regierung dem japanischen Empire (7. Dezember 1941) den Krieg. Auf diese Weise wurde er Teil der alliierten Streitkräfte und erklärte Deutschland und Italien den Krieg.

Das US-Militär griff in die Befreiung vieler europäischer Nationen ein, einschließlich Italiens. Außerdem führte er entscheidende Aktionen durch, die den Krieg beendeten (zum Beispiel die Bombardierung von Nagasaki und Hiroshima).

Am Ende des Krieges unterhielten die Vereinigten Staaten politische und wirtschaftliche Beziehungen in Europa. Dies geschah, um den Wiederaufbau der vom Konflikt zerstörten Nationen zu unterstützen.