Was ist der Wert von Toleranz? 10 Tipps, um sie zu erziehen

Toleranz ist eine positive Einstellung, die es den Menschen ermöglicht, andere zu akzeptieren und zu verstehen. Sie schätzt den Unterschied, den sie in Bezug auf sie haben, als etwas, das sie bereichern kann.

Toleranz ist Respekt und Rücksichtnahme auf das Andere, die Bereitschaft zu verstehen und zuzugeben, dass andere anders fühlen, denken und handeln als wir.

Durch Koexistenz und Differenz akzeptiert und schätzt der tolerante Mensch den Reichtum, der die Welt, in der wir leben, verändern kann.

Das Wort "Toleranz" kommt vom lateinischen Verb tolerare, was "leiden", " geduldig ertragen" oder "ertragen" bedeutet.

Toleranz wurde im Laufe der Zeit als eher passive Haltung verstanden, wie wir sie vorhin beschrieben haben.

Toleranz ist ein soziales Konstrukt, das sich ursprünglich auf die Haltung der Zulässigkeit in den religiösen oder metaphysischen Überzeugungen der anderen Person bezog.

Toleranz variiert mit der Zeit und Kultur, abhängig von der historischen Zeit, verschiedenen Kriterien und dem Sinn, der in der Kultur gegeben ist.

Gegenüber tolerant zu sein, bedeutet heutzutage, es sowohl in ideologischer als auch in politischer, moralischer, geschlechtsspezifischer, ethnischer, sexueller Hinsicht und in jedem anderen persönlichen Bereich zu respektieren.

Toleranz bedeutet auch, den anderen in einem Dialog zu verstehen, in dem sich selbst die eigenen Überzeugungen oder Überzeugungen in Frage stellen oder in Frage stellen müssen.

Die Grundpfeiler der Toleranz könnten Freiheit und Gleichheit sein. Wir sind in dem Maße tolerant, in dem wir die Freiheit der anderen Person nicht behindern oder zunichte machen und weil wir der Ansicht sind, dass sie uns selbst gleichgestellt ist.

Was sind die Vorteile von Toleranz?

Die Vorteile der Toleranz liegen im Respekt vor anderen und in der Akzeptanz von Unterschieden.

Die Unterschiede sind die Eigenschaften eines jeden, die es besonders, einzigartig und von allen anderen verschieden machen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir uns als Menschen unterscheiden, wir sind gleich.

Der Unterschied wurde genutzt, um Ungleichheit und Vorurteile zu betonen und zu fördern. Vielfalt könnte als der natürliche Umstand definiert werden, durch den wir alle verschieden, aber gleichzeitig gleich sind.

Es ist notwendig und nützlich für den Menschen und die Gesellschaft im Allgemeinen, zu erkennen, dass wir alle verschieden sind, ohne dass dies ein Nachteil und eine soziale Diskriminierung darstellt.

Toleranz bedeutet zu akzeptieren, dass wir alle einzigartig und verschieden sind. Und es ist vorteilhaft, weil es impliziert, zu akzeptieren, dass es physische Unterschiede zwischen uns gibt, dass es Unterschiede in den Kulturen gibt ...

Das bedeutet nicht, dass etwas besser oder schlechter ist, aber es deutet auf den Reichtum des Menschen hin und ermöglicht es dem Einzelnen, anders, aber gleich zu sein und mit dieser Dualität zu leben.

Wenn ein Mensch intolerant ist, konzentriert er sich auf die Unterschiede und vergisst im egalitären Teil, ist vorurteilsfrei und diskriminierend und stützt seine Meinung auf Themen, die auf die Angst vor den Unterschiedlichen hindeuten.

Wenn wir den anderen leugnen, dass wir intolerant sind, vergessen wir die Gleichheit, die uns auszeichnet, und betrachten die Dinge, die uns trennen.

Toleranz ist wichtig, denn sie bringt uns näher an die Wurzeln von sich selbst, und wer den anderen nicht akzeptiert, kann sich nur schwer wirklich selbst akzeptieren.

Warum muss man tolerant sein?

In einer pluralistischen Gesellschaft mit so vielen Kulturen wie derzeit ist es eine Herausforderung und eine Notwendigkeit, die Bürger dazu zu bringen, tolerant zu sein und auf ruhige, demokratische und friedliche Weise zusammenzuleben.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Tolerieren von Menschen gegenüber anderen Menschen in vielen Fällen nicht das Verhindern oder Unterdrücken von intolerantem Verhalten bedeutet.

Das Wichtigste ist, Respekt und Toleranz zu fördern und Verhaltensweisen zu fördern und zu fördern, die es den Bürgern ermöglichen, alles andere als das Prisma von Respekt und Akzeptanz zu sehen.

Traditionell wurde davon ausgegangen, dass eine Person ihre Einstellung ausschließlich durch Information ändern kann. Dieser Glaube ist jedoch sehr grundlegend.

Die Förderung der Toleranz und damit der Änderung der Einstellung oder der Ideologie eines Menschen ist etwas Tieferes und erfordert bedeutende Erfahrungen.

Wie wir am Anfang dieses Artikels gesagt haben, muss in einer Gesellschaft, in der Konflikte an der Tagesordnung sind und in der Misshandlung, Belästigung und Gewalt alltägliche Ereignisse sind, die Wertebildung dringend erfolgen und insbesondere toleranzbasierte Erziehung.

Wir leben in komplexen und pluralistischen Gesellschaften in den Bereichen Moral, Ethnie, Religion, Kultur. Die Bildungssysteme müssen mit Respekt und Toleranz erzogen werden.

Die Schule muss aus dem Respekt vor dem Menschen und den Besonderheiten jedes Einzelnen freie, demokratische und tolerante Bürger formen können.

Tipps zur Arbeitstoleranz bei Kindern

Von der Schule und auch von der Familie aus können Sie dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche tolerant sind, Respekt und andere und damit zunehmend Generationen toleranter und demokratischer Bürger.

Einige der Tipps, die Sie berücksichtigen können, sind die folgenden:

  1. Führt Bewusstseins- und Bewusstseinsaktivitäten zu Vorurteilen und Stereotypen durch

Unabhängig davon, ob Sie Elternteil oder Lehrer sind, sind Sensibilisierungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen wichtig, da sie am besten dazu beitragen, diskriminierendes Verhalten und damit die mögliche Gewalt zu verhindern.

Sensibilisierungsmaßnahmen umfassen ohne Zweifel die Informationen. Sie können von jedem der Konzepte Gebrauch machen (z. B. Toleranz, Gleichheit, Diskriminierung, Vorurteile, Stereotype ...) und mit dem Kind über jedes dieser Konzepte sprechen.

Egal wie alt Sie sind, Sie können es immer an Ihr Niveau anpassen und mit ihm darüber sprechen, was jedes einzelne bedeutet. Information ist der erste (wenn auch nicht der einzige) Schritt, um sich bewusst zu werden und handeln zu können.

  1. Schlagen Sie Aktivitäten vor, bei denen sie lernen können, tolerant zu sein

Es ist auch wichtig, Aktivitäten zu entwerfen, bei denen sie in die Praxis umsetzen können, wie sie in Situationen vorgehen sollen, die sie als nicht sehr tolerant erachten.

Einige Beispiele können aus Texten des Nachdenkens, des Betrachtens von Filmen oder sogar des Rollenspiels stammen, in denen sie unterschiedliche Charaktere bilden und auf ihre Haut aufgetragen werden können.

Diese Aktivitäten können uns auch dabei helfen, ihnen beizubringen, wie sie handeln sollen, wenn sie Situationen von Intoleranz und Missbrauch erkennen und wie sie eingreifen können, um diese zu stoppen.

  1. Praxis der Toleranz im täglichen Leben, dh Aktivitäten, um Toleranzverhalten aus der Schule zu bringen

All dies wäre bedeutungslos, wenn wir sie nicht dazu ermutigen würden, im Wesentlichen tolerant zu sein, dh außerhalb des Klassenzimmers und in alltäglichen Situationen.

Dass sie auf alltägliche Situationen achten (offensichtlich entsprechend dem Bildungsniveau, von dem wir sprechen) und dementsprechend handeln, ist die beste Lektion für Toleranz.

  1. Wenn Ihr Kind oder Ihr Schüler einer Diskriminierungssituation ausgesetzt ist, handeln Sie

Es wird viele alltägliche Situationen geben, in denen der Schüler Diskriminierung, Spott oder Ablehnung ausgesetzt ist.

Ausgehend von diesen Situationen wird die Arbeit mit den Mobbern und dem Opfer jedem eine großartige Lektion erteilen.

Einige Dinge, die Sie beachten können, sind:

- Hören Sie zu und sprechen Sie mit dem Opfer über ihre Gefühle, was passiert, die Konsequenzen ...

- Es bietet Informationen basierend auf der aufgetretenen Situation. Sie können die Gelegenheit nutzen, um zu erklären, was passiert ist, wie man tolerant handelt, was das zugrunde liegende Vorurteil ist, welche Alternativen es gibt, um diesen Konflikt zu lösen ...

- Bietet dem Opfer Hilfe oder Schutz. Sie müssen verstehen und verstehen, dass niemand abgelehnt oder diskriminiert werden kann.

  1. Übe mit deinem Beispiel und sei tolerant

Es ist sinnlos, Aktivitäten zu fördern und mit Kindern über Toleranz zu sprechen, wenn man sich im wirklichen Leben von Intoleranz, Vorurteilen, Stereotypen oder Diskriminierung hinreißen lässt.

In vielen Fällen ist es schwierig, unsere Vorurteile und Stereotype zu identifizieren. Wir glauben, dass wir keine Vorurteile haben, weder rassistisch noch homophob, weil wir Beispiele für Diskriminierung nennen, aber wir handeln in einigen Fällen nicht tolerant.

Es ist eine schwierige Aufgabe, auf unsere Signale zu achten und sie so zu verändern, dass sie nicht an die nächsten Generationen weitergegeben werden.

Handeln Sie mit Ihrem Beispiel, das ist vielleicht der schwierigste, aber sicherlich der wichtigste Rat.

  1. Lassen Sie keine Beleidigungen oder Scherze zu

Manchmal lehnen wir bestimmte Witze, Witze oder Kommentare ab, die zwischen Kindern oder Jugendlichen gemacht werden, und betrachten sie als Unsinn oder Kinderspiele.

Fallen Sie nicht darauf herein und geben Sie nicht nach. Sie dürfen keinerlei missbräuchliche oder intolerante Äußerungen gegenüber einer Person dulden. Es ist für Kinder die klarste Art zu verinnerlichen, was getan werden kann (und sollte) und was unter keinen Umständen erlaubt ist.

  1. Fördert die Initiative und Zusammenarbeit von Kindern

Die Förderung von Initiative und Zusammenarbeit wirkt sich positiv auf die Toleranz aus. Wenn Kinder lernen, sich gegenseitig zu helfen, sich zu verstehen, um Hilfe zu bitten und zusammenzuarbeiten, sind sie in der Lage, tolerant zu handeln.

Wenn wir Initiative und Zusammenarbeit in ihnen fördern, werden wir sie daran hindern, selbstsüchtig, interessiert und wettbewerbsfähig zu handeln, und sie werden mit größerer Wahrscheinlichkeit gegen Ungerechtigkeiten vorgehen, die vor ihnen liegen.

  1. Helfen Sie ihnen, die Schönheit des Unterschiedlichen zu verstehen

Als Eltern oder Erzieher hilft es dem Kind zu verstehen, dass das, was anders ist, nicht beängstigend ist, dass es schön sein kann und uns großen Reichtum bringt.

Wir müssen dem Kind helfen, sich selbst als Mitglied von Gruppen zu schätzen, aber wir müssen ihm auch helfen, Menschen, die verschiedenen Gruppen angehören, zu schätzen und sie gleichermaßen gültig zu sehen.

Wir müssen ihnen auch helfen, die Vorurteile zu erkennen, die sozialen Ungerechtigkeiten, die manchmal bei Menschen auftreten, die bestimmten Gruppen angehören. Und geben Sie ihnen Werkzeuge, um in solchen Situationen zu handeln.

  1. Bringe dir bei, deine eigene Kultur zu schätzen

Um die Vielfalt der Kulturen zu schätzen und das, was anders ist, lieben zu lernen, ist es wichtig, das, was anders ist, zu schätzen, zu akzeptieren und zu lieben.

Kultur ist etwas Wichtiges in uns allen, in unserer Art zu denken und zu fühlen. Es ist etwas, das sich ändert und das sich mit der Zeit anpasst.

Teil der eigenen Kultur, um später die anderen zu bearbeiten. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kind helfen, zu lieben und zu akzeptieren, da dies später zur Akzeptanz anderer führt.

Bieten Sie dazu positive Vorbilder an, beobachten Sie die Vorurteile und Stereotype, die um sie herum auftauchen, um sie zu bearbeiten, helfen Sie ihnen zu verstehen, wer sie sind, und sprechen Sie über ihre eigene Kultur ...

  1. Bringe ihm bei, das zu respektieren, was anders ist und andere zu schätzen

Das Zusammenleben mit Menschen aus anderen Kulturen oder mit Menschen, die anders denken als Sie, ist eine gute Möglichkeit, Toleranz in die Praxis umzusetzen.

Bieten Sie Ihrem Kind Situationen an, in denen es lernen kann, tolerant zu sein. Manchmal neigen wir dazu, uns mit Menschen zu treffen, die nur so denken wie wir, aber das ist Leben in einer unwirklichen Welt.

Es fördert die Begegnung mit verschiedenen Menschen, spricht mit ihm über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die wir mit anderen Menschen haben, reist in andere Länder, arbeitet an eigenen Ideen und Vorurteilen ...

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Toleranz für alle Menschen gelten muss, mit Ausnahme derer, die die Toleranz selbst umgehen, die Menschenrechte nicht einhalten und die Würde anderer Menschen gefährden.

Und Sie, glauben Sie, wir leben in einer toleranten Welt?