Die 53 Sätze der Kunst des Liebens

Ich überlasse Ihnen die besten Sätze von The Art of Loving, einem Buch des berühmten deutsch-jüdischen Psychologen Erich Fromm. Die 1956 veröffentlichte Analyse der Liebe erfolgt aus einer soziologischen, psychologischen und philosophischen Perspektive.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für diese Redewendungen großer Psychologen.

- Während wir uns bewusst fürchten, nicht geliebt zu werden, ist die wahre Angst, obwohl sie normalerweise unbewusst ist, zu lieben.

- Neid, Eifersucht, Ehrgeiz, jede Art von Begierde sind Leidenschaften; Liebe ist eine Handlung, die Ausübung einer menschlichen Kraft, die nur in Freiheit und niemals durch Zwang verwirklicht werden kann.

-Das tiefste Bedürfnis des Menschen ist das Bedürfnis, seine Trennung zu überwinden, das Gefängnis seiner Einsamkeit zu verlassen.

-Der Konsens aller dient als Beweis für die Richtigkeit ihrer Ideen.

- Die sexuelle Anziehung erzeugt für einen Moment die Illusion der Vereinigung, aber ohne Liebe lässt eine solche Vereinigung Fremde so getrennt zurück wie zuvor.

- Fürsorge, Verantwortung, Respekt und Wissen bedingen sich gegenseitig.

- Paradoxerweise ist die Fähigkeit, allein zu sein, die unabdingbare Voraussetzung für die Fähigkeit zu lieben.

-Das Gefühl, sich zu verlieben, entwickelt sich nur in Bezug auf menschliche Güter, die sich innerhalb unserer Austauschmöglichkeiten befinden.

- Praktisch gibt es keine andere Aktivität oder Firma, die mit solch enormen Hoffnungen und Erwartungen beginnt und dennoch so oft scheitert wie die Liebe.

- In Wirklichkeit ist das, was für die meisten Menschen in unserer Kultur geliebt werden muss, im Wesentlichen eine Mischung aus Popularität und Sexappeal.

- In einer nicht-orgiastischen Kultur stehen Ihnen Alkohol und Drogen zur Verfügung.

-Liebe ist die aktive Sorge um das Leben und das Wachstum dessen, was wir lieben.

-Dar erzeugt mehr Glück als Empfangen, nicht weil es eine Entbehrung ist, sondern weil der Akt des Gebens Ausdruck meiner Vitalität ist.

- In enger Beziehung zur Entwicklung der Liebesfähigkeit steht die Entwicklung des Liebesobjekts.

-Es gibt einen großen Unterschied zwischen Verlieben und Verlieben.

- Wenn eine Person nur eine andere liebt und den anderen gleichgültig gegenübersteht, ist ihre Liebe keine Liebe, sondern eine symbiotische Beziehung oder ein erweiterter Egoismus.

-Es ist nicht gegeben, um zu empfangen; Geben ist an sich ein exquisites Glück.

- Die Menschen, die in der Lage sind zu lieben, sind im gegenwärtigen System notwendigerweise die Ausnahme. Liebe ist unweigerlich ein Randphänomen in der heutigen westlichen Gesellschaft.

- Wenn zwei fremde Personen plötzlich die Mauer zwischen sich aufbrechen lassen, um zu fühlen und zu entdecken, wird dies eine Ihrer aufregendsten Erfahrungen sein.

- Zwei Menschen verlieben sich, wenn sie das Gefühl haben, das beste auf dem Markt erhältliche Objekt gefunden zu haben.

- Das Bedürfnis, Spannungen abzubauen, motiviert die Anziehungskraft zwischen den Geschlechtern nur teilweise. Die grundlegende Motivation ist die Notwendigkeit der Vereinigung mit dem anderen sexuellen Pol.

-Ich muss die andere Person und mich objektiv kennen, um ihre Realität sehen zu können, oder vielmehr, um die Illusionen beiseite zu legen, mein Bild irrational verformt davon.

- Gut und Böse existieren nicht, wenn es keine Freiheit gibt, ungehorsam zu sein.

- Für die meisten Menschen besteht das Problem der Liebe im Wesentlichen darin, geliebt zu werden und nicht in der Liebe, nicht in der Fähigkeit zu lieben.

-Was soll es geben? Das häufigste Missverständnis ist anzunehmen, dass Geben bedeutet, etwas aufzugeben, sich selbst zu berauben, sich selbst zu opfern.

- In der Liebe gibt es das Paradoxon zweier Wesen, die eins werden, und dennoch sind sie immer noch zwei.

-Liebe ist das aktive Eindringen in die andere Person, in der die Vereinigung meinen Wissenswunsch befriedigt.

- Egoistische Menschen sind nicht in der Lage, andere zu lieben, aber sie können sich auch nicht selbst lieben.

- Nur wer an sich glaubt, kann anderen treu sein.

-Wenn wir lieben lernen wollen, müssen wir genauso vorgehen, wie wir es tun würden, wenn wir irgendeine andere Kunst lernen wollen.

- Sex ohne Liebe lindert nur den Abgrund, der momentan zwischen zwei Menschen besteht.

-Liebe ist eine ständige Herausforderung; kein Ort der Ruhe, sondern ein bewegender, wachsender, zusammenarbeitender Ort; dass es Harmonie oder Konflikt, Freude oder Trauer gibt.

-Liebe ist eine Aktivität, kein passiver Effekt; Es ist ein kontinuierliches Wesen, kein plötzlicher Anfang.

-Im Akt des Liebens, der Hingabe, des Eindringens in den anderen finde ich mich selbst, ich entdecke mich selbst, wir entdecken beide, ich entdecke den Menschen.

-Liebe ist eine aktive Kraft im Menschen; Eine Kraft, die die Grenzen überschreitet, die den Menschen von seinen Mitmenschen trennen und ihn mit anderen verbinden

- Zu wissen und trotzdem zu denken, dass wir nicht wissen, ist die höchste Errungenschaft; Nicht zu wissen und doch zu denken, dass wir es wissen, ist eine Krankheit.

- In erotischer Liebe werden zwei Wesen, die getrennt waren, eins. In der mütterlichen Liebe werden zwei Wesen, die vereint waren, getrennt.

- Wenn Sie in anderen Aspekten nicht produktiv sind, sind Sie auch in der Liebe nicht produktiv.

- Ist Liebe eine Kunst? In einem solchen Fall erfordert es Wissen und Aufwand.

-Nehmen Sie die Schwierigkeiten, Rückschläge und Schmerzen des Lebens als eine Herausforderung, deren Verbesserung uns stärker macht.

-In der Sphäre materieller Dinge bedeutet Geben, reich zu sein. Es ist nicht reich, wer viel hat, sondern wer viel gibt.

Bedingte Liebe entspricht einer der tiefsten Sehnsüchte, nicht nur des Kindes, sondern jedes Menschen.

- Die Mutterliebe für das heranwachsende Kind, die Liebe, die nichts für sich selbst will, ist vielleicht die schwierigste und täuschendste Form der Liebe, weil eine Mutter ihr Kind leicht lieben kann.

- Im Gegensatz zur symbiotischen Vereinigung bedeutet reife Liebe Vereinigung unter der Bedingung, die eigene Integrität, die eigene Individualität zu bewahren.

-Jedes unserer Beziehungen zum Menschen und zur Natur muss ein eindeutiger Ausdruck unseres wirklichen, individuellen Lebens sein, der dem Gegenstand unseres Willens entspricht.

- Ein weiterer sehr häufiger Fehler ist die Illusion, dass Liebe notwendigerweise die Abwesenheit von Konflikten bedeutet.

-Liebe ist eine Kraft, die Liebe hervorbringt; Impotenz ist die Unfähigkeit, Liebe hervorzubringen.

- Kinderliebe folgt dem Grundsatz: "Ich liebe, weil sie mich lieben". Reife Liebe gehorcht am Anfang: "Sie lieben mich, weil ich liebe." Unreife Liebe sagt: "Ich liebe dich, weil ich es brauche." Reife Liebe sagt: "Ich brauche dich, weil ich dich liebe."

- Sich auf die Beziehung zu anderen konzentrieren heißt im Grunde, zuhören zu können. Die meisten Menschen hören andere und geben immer noch Ratschläge, ohne wirklich zuzuhören.

-Die spezifischen Eigenschaften, die eine Person sowohl physisch als auch psychisch attraktiv machen, hängen von der Mode der Zeit ab.

Ohne Liebe könnte die Menschheit keinen anderen Tag existieren.

- Die Grausamkeit selbst ist von etwas Tieferem motiviert: dem Wunsch, das Geheimnis der Dinge und des Lebens zu kennen.

-Liebe ist im Wesentlichen keine Beziehung zu einer bestimmten Person, sondern eine Haltung, eine Orientierung des Charakters, die die Art der Beziehung einer Person zur Welt als Ganzes und nicht zu einem liebevollen Objekt bestimmt.

-Die Antworten hängen zum Teil vom Grad der Individualisierung ab, den der Einzelne erreicht.